Jul 05 2006

Profilbild von Marcus Beyer
Marcus Beyer

known_sense und “kes” gewinnen Deutschen Sparkassen Verlag, EnBW und Pallas als Partner

Abgelegt 00:32 unter Allgemein

Cover-Studie“Wachsende betriebswirtschaftliche und gesetzliche Anforderungen an die IT steigern deren Komplexität permanent. Die Zuverlässigkeit und Sicherheit des IT-Betriebes sind insbesondere für Sparkassen mit ihren kundensensiblen Daten wesentliche Erfolgsfaktoren. Daher sind wir immer daran interessiert, aktuelle Kundenbedürfnisse sowie neue Marktanforderungen in unsere Lösungen einzuarbeiten,” sagt Jürgen Schneider, Leiter der Geschäftssparte Systemhaus des Deutschen Sparkassenverlags, welcher die Institute umfassend im Bereich IT-Sicherheitsmanagement, Web Based Training IT-Sicherheit, Business Continuity Management/Notfallvorsorge und Mobile Security unterstützt.

Die DSV-Gruppe (Deutscher Sparkassenverlag) ist neben der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und der Pallas GmbH einer der Partner der von known_sense und kes in Kooperation mit nextsolutions initiierten Sicherheitsstudie “ENTsicherung am Arbeitsplatz”.

„ENTsicherung am Arbeitsplatz – Die geheime Logik der IT-/Information Security in Unternehmen“ ist die vermutlich erste tiefenpsychologische Studie, die betriebliche Entsicherungsszenarien erforscht. Dr. Kurt Brand, Geschäftsführer der Pallas GmbH, erklärt das Interesse des Brühler IT-Dienstleisters an der Untersuchung: „Wir erfahren in der Praxis bei mittelständischen Kunden immer wieder, dass ein allseits bekannter Bedarf alleine noch keine Sicherheitsmaßnahme auslöst. Wir sind deshalb gespannt, mehr über die psychologischen Faktoren zu erfahren, die das Sicherheitsbewusstsein prägen.“

In den Tiefeninterviews geht es um die unbewussten Faktoren mit dem Ziel, die „eigentlichen“, wahrscheinlich z. T. unaussprechbaren Aspekte zu ergründen, die in Unternehmen im Umgang mit dem Thema eine Rolle spielen. Erfahrene Psychologen decken hierbei in knapp zweistündigen Einzelexplorationen die seelischen Wirkungen und Einflussfaktoren auf, die das Security-Verhalten der Mitarbeiter bestimmen. Dabei richten sie ihren Blick hinter häufi g bemühte Floskeln wie etwa „Unfall“, „Unvorsicht“, etc. und versuchen, die Symptomatik bewusster und unbewusster Entsicherungen („Unfälle“) zu klären.

Den Menschen erreichen und abholen

Wolfgang Reibenspies, IuK Security Manager und Konzernbevollmächtigter IuK-Security bei der EnBW, ergänzt: „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir zum Thema Security nur dann etwas erreichen werden, wenn wir die Menschen erreichen und abholen. Nur wenn der Wert der Informationen, Daten und Systemkomponenten für den Fortbestand des Unternehmens und zum Schutz der Marktposition zunächst im Management und dann bei den Anwendenden verstanden wird, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese auch schätzen und damit schützen können. Daher ist die Studie von großem Interesse für das IuK-Security-Management der EnBW.“

Der Berichtsband mit den Ergebnissen wird am 24. Oktober 2006 im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Systems in München vorgestellt und kann zum Preis von € 380,00 (Vorzugspreis bei Bestellungen bis zum 31.10.2006 € 290,00) über known_sense erworben werden. Ihre Bestellung richten Sie bitte an sense@known-sense.de

Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Trackback URI |