Apr 21 2007

Profilbild von Marcus Beyer
Marcus Beyer

IT-Cluster Mitteldeutschland hat neuen Clustersprecher

Abgelegt 09:55 unter Allgemein

Cluster_IT_Teaser.gif Der länderübergreifende Clusterprozess IT kommt voran. Bei seiner jüngsten Sitzung hat das vorläufige Clusterboard wichtige Projekte auf den Weg gebracht, darunter ein Leitbild. Klemens Gutmann von regiocom GmbH wurde zum Clustersprecher ernannt.

Bei der nunmehr dritten Sitzung des Clusters IT wurde Klemens Gutmann von der regiocom GmbH aus Magdeburg als Clustersprecher gewählt. „Ich bedanke mich sehr für das entgegengebrachte Vertrauen. Mit dem Aufbau des Clusters IT bekommt Mitteldeutschland ein Instrument in die Hand, die vorhandenen IT Kompetenzen der Region zu bündeln und sichtbar zu machen. Die sehr ergebnisorientiert geführte Sitzung zeigt, dass allen die Bedeutung des Clusterprozesses für die Region Mitteldeutschland bewusst ist“, so Gutmann. Klemens Gutmann ist als Geschäftsführer der regiocom GmbH zuständig für die Bereiche Personal, Recht und Marketing. Darüber hinaus ist er Präsident des Dachverbandes der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalts (AWSA), dem Dachverband der Unternehmerverbände im Land.

Vertreter der Unternehmen Netresearch GmbH & Co. KG, DELL AG, ITCampus GmbH, Perdata GmbH, Communardo GmbH, Synexus GmbH, ESC GbR, Synchronity GmbH und regiocom GmbH vereinbarten, auf Basis eines gemeinsamen Leitbildes aktiv am Aufbau des IT-Clusters mitzuarbeiten. Ziel ist dabei die Weiterentwicklung der IT-Region Mitteldeutschland.

In dem verabschiedeten Leitbild wurde festgeschrieben, das Cluster IT als länderübergreifende Kooperations- und Koordinierungsplattform aufzubauen. Erste Zielgruppe der Clusterarbeit sind die leistungsstarken und spezialisierten Unternehmen sowie die in der Region verwurzelten Vertreter national und international agierender Unternehmen. Damit ist das Ziel verbunden, die IT Region Mitteldeutschland über die Ländergrenzen hinweg sichtbar zu machen.

Darüber hinaus steht das Cluster allen Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie Netzwerken und Akteuren aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen offen. Mit der Verabschiedung des gemeinsam von den Unternehmen entwickelten Leitbildes sind auch die Grundlagen für die weitere Arbeitsweise und die Ziele des Clusters postuliert worden. „Wir wünschen uns, noch weitere Unternehmen und Netzwerke für den Clusterprozess gewinnen zu können und laden daher alle Unternehmen und Netzwerke ein, sich aktiv in den Prozess einzubringen“, erklärt Marcus Beyer, Clustermanager IT.

Die vom Clusterboard Informationstechnologie initiierten Projekte beinhalten unter anderem den Aufbau der Website und die Ansprache potenzieller Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft für das zu konstituierende Clusterboard.

Das Cluster wird in Zukunft durch ein Clusterboard, einem mehrheitlich mit Unternehmen besetzten Vorstand, koordiniert. Das Clusterboard koordiniert die Aktivitäten und legt die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte des Clusters IT fest.

(Quelle: Mitteldeutschland.com)

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben